BildungsmonitoringRegionales

Regionale Bildungsberichterstattung

In den nächsten zwei Jahren veröffentlicht das Netzwerkbüro Bildung mehrere Berichte zu Bildungsthemen - sogenannte Themenberichte -, die für den Strukturwandel bedeutsam sind. Wichtiger als die Veröffentlichung ist jedoch der Kommunikationsprozess über diese Themen, den das Netzwerkbüro Bildung mit den Kommunen, der Zukunftsagentur und weiteren Bildungsakteuren der Region anregt und organisiert.

Schon bei der Auswahl der Fragestellungen und Themen beteiligt das Netzwerkbüro Bildung diese Partner. Hierfür wurden der Lenkungskreis Bildung Rheinisches Revier und die Arbeitsgruppe Bildungsmonitoring Rheinisches Revier ins Leben gerufen.

Des Weiteren wird der Prozess von Expert*innenhearings begleitet und unterstützt. Auch der inhaltliche Austausch in den Angeboten des Netzwerkbüros Bildung zur regionalen Vernetzung stellt einen wichtigen Teil dieses Prozesses dar.

Durch den stetigen Austausch über diese Gremien orientieren sich die Themenberichte eng an den Bedarfen der Region, wobei der Fokus auf der deskriptiven Analyse des Status-Quo zu verschiedenen Bildungsbereichen liegt.

Fachkonferenzen

Fachkonferenzen ermöglichen den regionalen Bildungsakteuren sowie kommunalen Fach- und Leitungskräften nach der Veröffentlichung der Themenberichte die gemeinsame Diskussion und Interpretation der Ergebnisse. Ziel ist es, durch die partizipative Prozessgestaltung die Definition gemeinsamer Handlungsspielräume und Handlungsempfehlungen anzustoßen, um die Entwicklung einer regionalen Bildungsstrategie zu unterstützen.


Zukünftige Veranstaltungstermine

 

Regionale Bildungsdatenbank

Neben der regionalen Bildungsberichterstattung stellt der Aufbau einer regionalen Bildungsdatenbank den zweiten Pfeiler des regionalen Bildungsmonitorings im Rheinischen Revier dar.

Ziel ist es, durch eine kontinuierliche Beobachtung relevanter Indikatoren aus den verschiedenen Bildungsbereichen – entsprechend dem weiten Bildungsbegriff – die regionale Bildungsplanung evidenzbasiert an die Herausforderungen durch den Strukturwandel anzupassen.

Aus der Bildungsdatenbank heraus erstellt das Netzwerkbüro Bildung bei Bedarf weiterführende Analysen zu den Berichtsthemen, kann sie über seine Website zugänglich machen oder auch individuell zur Verfügung stellen und somit die Fragen der Bildungsakteure aufgreifen, die durch die Diskussion der Bildungsberichte aufgetaucht sind. Diese Ergänzungen der regionalen Bildungsberichterstattung können als Vertiefungen und Erweiterungen der Berichte, für die Ausdifferenzierung einer regionalen Bildungsstrategie und als aktuelle Grundlagen für Steuerungsentscheidungen genutzt werden.

 

Kontakt

Ihre INDIVIDUELLEN ANFRAGEN ZU ANALYSEN UND AUSWERTUNGEN oder auch Ideen zur Weiterentwicklung der regionalen Bildungsanalysen richten Sie bitte an:

Dr. Rabea Pfeifer
Email
0251 200 799-56
Berhard Hübers
Email
02131 133 202-12
Henry Peters
Email
02131 133 202-13