Netzwerk- büro BildungRheinisches Revier

Über uns

Gemeinsam für die Region

Um die Transformationsprozesse im Rheinischen Revier zu gestalten und dabei die Teilhabe aller Menschen in der Region zu ermöglichen, müssen Visionen entwickelt, neue Arbeitsplätze geschaffen und innovative Ideen gefördert werden. Ein wichtiger Ansatzpunkt für das Gelingen des Strukturwandels ist das Thema Bildung. Auf den Erfahrungen der Transferinitiative aufbauend nehmen wir deshalb gemeinsam mit den Kommunen und weiteren Bildungsakteuren im Rheinischen Revier die Zukunft der Bildung in der Braunkohleregion in den Blick.

Als Netzwerkbüro Bildung im Rheinischen Revier analysieren wir gemeinsam mit Kommunen und vielen weiteren Bildungsakteuren in einem öffentlichen Diskurs, welche Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten es in der Bildung unter den Bedingungen des Strukturwandels gibt. Grundlage hierfür ist ein regionales Bildungsmonitoring, aus dem eine regionale Bildungsberichterstattung entsteht. Dabei arbeiten wir eng zusammen mit der „Zukunftsagentur Rheinisches Revier“ und dem Revierknoten „Innovation & Bildung“.


Kooperationspartner

www.rheinisches-revier.de


 

(Über-)Regionaler Wissenstransfer und Öffentlichkeitsarbeit
Lenkungskreis Bildung Rheinisches Revier

Im Lenkungskreis des Netzwerkbüros Bildung kommen Entscheidungsträger*innen aus den Kreis- und Kommunalverwaltungen zusammen sowie Vertreter*innen der Zukunftsagentur Rheinisches Revier. Gemeinsam wird hier diskutiert, auf welchem Wege eine Perspektive für eine Regionale Bildungslandschaft Rheinisches Revier entwickelt werden kann. Das Ziel ist, dass dieser Kreis die Aktivitäten des Netzwerkbüros Bildung Rheinisches Revier so begleitet, dass die Revierkommunen daraus einen möglichst großen Nutzen für ihre strategischen Weichenstellungen im Bildungssektor ziehen können. Die Sitzungen des Lenkungskreises des Netzwerkbüros Bildung sind nicht öffentlich. Der Lenkungskreis tagt in etwa drei- bis viermal pro Jahr.

AG Bildungsmonitoring Rheinisches Revier

Die Arbeitsgruppe Bildungsmonitoring des Netzwerkbüros Bildung setzt sich aus kommunalen Fachkräften aus dem Bereich Monitoring, Bildung und/oder Strukturwandel zusammen und wird durch Expert*innen der Zukunftsagentur Rheinisches Revier, RuhrFutur und der G.I.B. begleitet. Die AG begleitet in regelmäßigen Treffen den Aufbau des regionalen Bildungsmonitorings durch eine regionale Bildungsdatenbank  und eine regionale Bildungsberichterstattung. Dabei können die Teilnehmenden sowohl festlegen, welche Handlungsfelder analysiert werden sollen, als auch konkrete Fragestellungen entwickeln, denen sich das Monitoring widmen soll. Die Zusammenarbeit in der AG Bildungsmonitoring stellt somit eine wichtige Grundlage für die bedarfsorientierte Ausgestaltung des regionalen Bildungsmonitorings dar.

Kompetenzzentrum "Bildung im Strukturwandel"

Aufbauend auf den Erfahrungen der Transferinitiative unterstützt das BMBF die drei Kohleregionen dabei, ein gemeinsames, auf die Bedarfe im jeweiligen Revier abgestimmtes Bildungsmanagement auf regionaler Ebene aufzubauen. Ziel ist es, den Strukturwandel im Hinblick auf Bildungsfragen bestmöglich zu gestalten. Hierzu sollen das Thema Bildung sowie dessen Akteure in Steuerungsgremien des Strukturwandels einbezogen und in den Regionen verankert werden. Ein regionales Bildungsmonitoring als kontinuierlich nutzbare Datengrundlage zur Gestaltung des Strukturwandels wird aufgebaut. Das Kompetenzzentrum 'Bildung im Strukturwandel' besteht aus Netzwerkbüros in allen drei Braunkohlerevieren. Eingerichtet werden diese Büros von den Trägern der Transferagenturen in den Bundesländern der Kohleregionen (NRW: Insitut für soziale Arbeit e.V.;  Mitteldeutschland: Deutsches Jugendinstitut e.V.; Lausitz: Kooperation in Brandenburg gGmbH), die strategische Kooperationen mit in der Regional- und Strukturentwicklung erfahrenen Partnern eingehen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.transferinitiative.de

Netzwerkbüro Bildung im Strukturwandel in Mitteldeutschland (BiSMit): www.bismit.de

Netzwerkbüro Bildung in der Lausitz: www.bildung-lausitz.de

Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Nordrhein-Westfalen

Der Aufbau eines Datenbasierten Kommunalen Bildungsmanagements (DKBM), das Bildung über alle Lebensphasen hinweg in den Mittelpunkt rückt und mit den vielfältigen Akteuren neue Prozesse anstößt, trägt zur Gestaltung von Bildungslandschaften vor Ort bei. DKBM greift Bildung als Querschnittsthema in der Kommunalverwaltung auf und fördert vernetztes Arbeiten. Die in der Kommune geplanten Aktivitäten verbinden die verschiedenen Bildungsschritte im Lebenslauf, schaffen mehr Transparenz in der Organisation von Bildungsangeboten und tragen dazu bei, Ressourcen wirkgenau einzusetzen – für und mit den Menschen vor Ort. Die Transferagentur NRW befindet sich ebenfalls unter der Trägerschaft des ISA e. V.

Weitere Informationen finden Sie unter www.transferagentur-nordrhein-westfalen.de