Erster Themenbericht „BildungsRAUM Rheinisches Revier“ erschienen!

„Die Wahrscheinlichkeit die Schule ohne Abschluss zu verlassen ist an Hauptschulen deutlich höher als an allen anderen Schulformen“

Um die 10 % aller Schüler*innen, die im Rheinischen Revier von der Hauptschule abgehen, tun dies ohne Abschluss. Dieser Wert ist seit 2013 relativ konstant und im Vergleich zu allen anderen Schulformen deutlich höher, wie im ersten Bericht „BildungsRAUM Rheinisches Revier“ des Netzwerkbüros Bildung nachzulesen ist. Was bedeutet dies für eine Region, die am Beginn eines grundlegenden Transformationsprozesses steht? Welche weiteren Analysen sind notwendig, um diesen Sachverhalt zu verstehen und Bildungsstrategien zu entwickeln, um eine positivere Entwicklung zu ermöglichen?

In unserem ersten Themenbericht „BildungsRAUM Rheinsches Revier - Eine regionale Perspektive“ stellen wir die Region als Lebens-, Wirtschafts- und Bildungsraum vor. Die gemeinsame Betroffenheit als Wirtschaftsstandort für die Braukohlegewinnung und -verstromung ist der Faktor, der die 65 Städte und Gemeinden und ihre Bewohner*innen eint und auffordert, über ihre Zukunft nachzudenken und sie aktiv zu gestalten. Dabei geht es auch um eine Neuorientierung in der Bildung. Wie und von wem sie bewirkt werden kann, muss noch herausgefunden werden. Schon heute lässt sich mit Sicherheit sagen, dass dieser Umbau der Bildung nur mit neuen Koalitionen von engagierten Institutionen und Personen gelingen wird.

Mit unserem Bericht wollen wir deshalb einerseits Informationen über das Revier bereitstellen und es als „Bildungsregion“ beschreiben, andererseits ist es unser zentrales Anliegen einen Fachdiskurs zu initiieren, den wir in unseren Diskussionsforen anstoßen und mit unserer Öffentlichkeitsarbeit begleiten. Die Datenanalysen des Berichtes konzentrieren sich auf ausgewählte Fragestellungen, die in unseren Gremien – dem Lenkungskreis und der AG Bildungsmonitoring – mit Akteuren aus der Region vorab festgelegt wurden.

Wir hoffen sehr darauf, dass sich alle mit ihren Fragen an uns wenden, denen die Zukunft der Bildung im Rheinischen Revier am Herzen liegt und die die Bildungsregion mitgestalten wollen. Unsere parallel aufgebaute Datenbank erlaubt uns differenzierte Auswertungen, auch bezogen auf kleinere Raumeinheiten und spezielle Themen im Bildungsbereich. Sehr gerne liefern wir empirische Antworten, wo dies möglich ist und schaffen Austauschräume, wo diese gebraucht werden.
 

Zum Download
1. Themenbericht "BildungsRAUM Rheinsches Revier - Eine regionale Perspektive“ und ergänzenden Analysen


Anfragen für Ihre individuellen Analysen stellen Sie bitte an:

Dr. Rabea Pfeifer
Email
0251 200 799-56
Berhard Hübers
Email
02131 133 202-12
Henry Peters
Email
02131 133 202-13